Glück zu!


Öffnungszeiten, Gruppenangebote, Termine, Aktuelles und Medien von der Schlachtmühle und dem landwirtschaflichen Museum in Jever
… wo man das alte Handwerk neu entdeckt.
Arbeitskreis Schlachtmühle im Jeverländischen Altertums- und Heimatverein
26441 Jever, Hooksweg 9a

Unsere Öffnungszeiten bis Ende Oktober: Samstag und Sonntag sowie am 3. Oktober von 14-17 Uhr.

Eintritt für Erwachsene 3 €, Besucher bis 15 Jahre frei.

Nächstes Treffen des Arbeitskreises am 26. September um 16 Uhr an der Mühle. Alle Interessenten sind herzlich eingeladen!
www.schlachtmuehle.de
info@schlachtmuehle.de

Wir laden herzlich ein:

Wir haben Jubiläum: 10 Jahre Arbeitskreis Schlachtmühle, 175 Jahre wird unsere Mühle alt und seit 300 Jahren gibt es Mühlen an der Schlachte.

Am 9. Oktober feiern wir von 11-17 Uhr das Graupenfest! Herzhaftes mit Graupen, Kinderaktionen, Tee, Kaffee, Kuchen, Getränke, Bratwurst vom Grill, Mühlenführungen und vieles mehr! (Mehr siehe unten.)

Wir führen Gruppen sehr gern durch die Mühle, das landwirtschaftliche Museum und die historischen Werkstätten. Gruppenbesuche bitte anmelden per Email unter info@schlachtmuehle.de oder Tel. 04461-4212

Vorführungen in der Töpferwerkstatt

In unserer historischen Töpferei stellen wir Keramik aus, die bis in die 1930er Jahren in der alten Töpferwerkstatt von Meister Schnier in Jever hergestellt wurde. Unsere Töpferin gestaltet Keramik nach alten regionalen Vorbildern an der alten Fußdrehscheibe.

Die nächsten Vorführungen in der historischen Töpferwerkstatt jeweils 14-17 Uhr: 25. September,  9., 15., 22. und 29. Oktober 2022.

Hier könnt ihr in 2 min schon mal einen kleinen virtuellen Rundgang durch die Mühle machen!

Aktion für Schulklassen (bis zur 7. Klasse) oder Gruppen:
Vom Korn zum Brot

Jetzt anmelden zur Dreschwoche 10.-14. Oktober 2022 für Schulklassen und Gruppen an der Schlachtmühle

Wie aus Korn Mehl wird und aus Mehl leckeres Brot wird, können Kinder wieder in der Dreschwoche vom 10.-14. Oktober 2022 an der Schlachtmühle erleben. Schulklassen und Kindergruppen sind herzlich zu einem Vormittag oder einem Nachmittag eingeladen.
Die Aktion kann mit weiteren Projekttagen in diesem Schuljahr fortgeführt werden: Aussaat, Pflege des Korns, Ernte, Dreschen usw.
Infos und Anmeldung: Tel. 04461-4212 oder info@schlachtmuehle.de Wir danken dem Kreislandvolkverband Friesland für die Förderung im Projekt „Transparenz schaffen“!

Zur Interkulturellen Woche im Landkreis Friesland:

Graupenfest am 9. Oktober 2022 bei der Schlachtmühle

Graupen sind geschälte Gerstenkörner, die in Jever früher in der Schlachtmühle hergestellt wurden, „gepellt“, denn die Mühle war einst eine „Peldemühle“. Leckere Graupengerichte sollen am 9. Oktober von 11 bis 17 Uhr an das traditionelle norddeutsche Lebensmittel erinnern.

Und das wollen die Mühlenfreunde auch gern den vielen Neujeveranern vorstellen, die in den letzten Jahren zu uns gekommen sind. Sie beteiligen sich an der Interkulturellen Woche, mit der der Landkreis das Zusammenleben und gegenseitige Kennenlernen fördert. So werden Mühlenführungen in fünf verschiedenen Sprachen angeboten: Neben den deutschsprachigen Führungen zwischen 11 und 17 Uhr planen die Mühlenfreunde um 13 Uhr eine plattdeutsche Führung, um 14 Uhr wird die Führung ins Ukrainische übersetzt werden, um 15 Uhr ins Arabische und um 16 folgt noch eine Führung in englischer Sprache.

Außer Graupengerichten und anderem Herzhaften gibt es auch wieder Kaffee, Tee und selbstgebackene Kuchen. Kinder können sich auf Mitmachaktionen und alte Kinderfahrzeuge freuen. Die Mühlenfreunde freuen sich auf viele interkulturellen Begegnungen! Hier der Flyer der Interkulturellen Woche des Landkreises Friesland.

Ein Kulturpodcast zur Mühle von Deichkultour. Hört mal rein, warum Mühle nicht gleich Mühle ist!

Kleines Konzert in der Mühle

Grünes Licht für Jever! Hier findet ihr ein kleines Mühlenkonzert in der Musikserie der Stadt Jever. Mit Matthias Brungers und Ingo Wille in English und Plattdüütsch! Danke an die Tourist-Info der Stadt Jever!

Rätsel

Die Rätselecke: Wer gern um die Ecke denkt (wie im ZEIT-Magazin) kann dieses Kreuzworträtsel lösen. Gar nicht so einfach! (Und hier findet ihr die Lösung.)

Mühlenfilm

Filmemacher Basel Mansour hat eine ganze Mühlenführung mit Kindern gefilmt! Vielen Dank an Basel und Familie und alle anderen Beteiligten! Hier  ist der ganze Film (ca. 35 min) einschl. Mühlentag (2019) zu sehen. Vielen Dank an alle Beteiligten! Kurze Abschnitte aus dem Film findet Ihr hier:

  1. Galerieholländer: Wir erklären den Typ unserer Windmühle.
  2. Schlachtmühle und Schlachte: Wie die Mühle zu ihrem Namen kam.
  3. Kornmahlen: Wie früher gemahlen wurde.
  4. Windfege: Wie die Bauern das Korn reinigten.
  5. Elevator: Wie das Korn nach oben kommt.
  6. Reinigung: Wie der Müller das Korn reinigt.
  7. Walzenstuhl: Wie heute Korn zu Mehl gemahlen wird.
  8. Mühlsteine: Wie der Mahlgang funktioniert.
  9. Berichte: Kindheit an der Mühle.
  10. Mahlgang: Wie das Korn gemahlen wird.
  11. Peldegang: Wie Graupen entstehen.
  12. Kämme: Wie die Kraft übertragen wird.

Kinder in der Mühle

Hallo Kinder! Kommt mal (wenn es wieder geht) mit euren Eltern in die Windmühle, denn da gibt es Tolles zum Mitmachen für euch.
Bei einer Besichtigung könnt ihr
• Wind machen mit der Windfege
• Euch mit der Dezimalwaage wiegen
• Schweres mit dem Flaschenzug anheben
• Alte Straßenspiele kennenlernen, z.B. Haupeln und Stelzenlaufen
• Alte Kinderfahrzeuge ausprobieren: Schon mal mit einem Holländer gefahren?

Im Jahresbericht für 2021 und im Jahresbericht für 2020 findet ihr unsere Rückblicke auf die vergangenen Jahre. Da ist wieder viel für die Erhaltung der Mühle passiert!

Unsere Mühlenführung mit QR-Code ist auch in Plattdeutsch und Chinesisch verfügbar! Und damit sind wir sicherlich die weltweit einzige Mühle!

Angebot für Gruppen

Terminvereinbarungen für Gruppenführungen sind unter Tel. 04461-969350 oder info@schlachtmuehle.de möglich.

Gruppenführung durch Mühle und Museum: 4 € pro Erwachsener ca. 1 – 2 Stunden, auch englisch, französisch oder plattdeutsch.  Gruppenführung mit Workshop „Vom Korn zum Brot“ für Erwachsene und Familien nach Vereinbarung 2-4 Stunden.

Workshops für Schulklassen (bis 7. Klasse), Kinder und Jugendliche in der Zeit von März bis Oktober (Anmeldung und Informationen unter Tel. 04461-4212). Kosten pro Kind 1 € pro Stunde, Erw. 2 € pro Stunde (oder besondere Absprache).
„Vom Korn zum Brot“ (2-5 Stunden): Kleines Quiz zu den Arbeitsabläufen, wir suchen die zugehörigen Geräte im landwirtschaftlichen Museum und lernen ihre Funktion kennen, mahlen mit Handmühlen, sichten. Dann lernen wir die Technik der Mühle kennen. Bei geeignetem Wetter drehen sich die Flügel. Schließlich wird noch Hefeteig bereitet und daraus backen wir uns Fladenbrote. Wenn ihr im Spätsommer und Herbst kommt, dreschen wir mit Dreschflegel und Dreschblock und reinigen das Getreide mit der Windfege.

Für die Fahrtkosten von Schulklassen aus dem Landkreis Friesland kann ein Zuschuss beantragt werden: https://www.bildungsregion-friesland.de (Eigenanteil 2 € pro Kind für die Fahrt).
– „Vom Korn zum Brot“ auch als mehrteilige Aktion für Kinder- und Jugendgruppen an ca. 5 Nachmittagen mit Aussaat, Pflege, Ernte, Dreschen, Mahlen, Sichten, Backen…
Kindergarten an der Mühle (2-5 Stunden): Wir entdecken die Mühle, Mahlen mit Handmühlen, Sichten, Teig bereiten, Fladenbrotbacken, alte Spielgeräte ausprobieren.
Für Gruppen mit Jugendlichen und Erwachsenen je nach Vereinbarung:
Vom Korn zum Brot
Holzbearbeitung: Tischlerwerkzeuge und Maschinen, Nistkastenbau. Es wird gesägt, gebohrt und gehämmert!
Metallbearbeitung: Beim Schmieden bringen wir das Eisen im Feuer zur Glut und schmieden uns ein Teil, wir bohren, schleifen und nieten.

Beispiel für Schulklasse (ab 4. Klasse) für 6 Stunden
Altes Handwerk an der Windmühle.
Eine Windmühle funktioniert nur, wenn verschiedene Handwerker zusammenarbeiten. Zwei alte Berufe wollen wir kennenlernen: Müller und Schmied.
In der Mühlenscheune lernen wir die alten landwirtschaftlichen Maschinen kennen. Wie wurde gesät, das Getreide geerntet und das Korn gedroschen? Wir schauen uns dann die Mühle von oben bis unten an und finden heraus, wie sie funktioniert und wie damit Korn gemahlen wird. Bei geeignetem Wind setzen wir die Segel und lassen die Mühle drehen. Einige Maschinen in der alten Windmühle können wir selbst laufen lassen. Ohne den Dorfschmied konnte der Müller die Maschinen und die Mühle selbst nicht betreiben. Wir erhitzen Eisen in der Esse und bearbeiten es auf dem Amboss. Jeder der möchte, kann am Ende ein selbst geschmiedetes Teil mit nach Hause nehmen.
Bitte alte Sachen anziehen und ein Picknick für die Mittagspause mitbringen.

Arbeitskreis Schlachtmühle

Unsere Handwerkergruppen treffen sich am Mittwoch und Donnerstag vormittags wieder. Wir bereiten die Ausstellung einer historischen Stellmacherwerkstatt vor und  führen die regelmäßigen Wartungsarbeiten für die interessante Mühlentechnik durch. Das Zusammenspiel von Holz (gehendes Werk), Metall und Stein (Lager, Mühlsteine) erzeugt immer wieder Herausforderungen. Die Müllereimaschinen auf dem Mehlboden sind inzwischen wieder lauffähig: Zwei Mahlgänge, Pellgang, Aspiration, Trieur, Sichter, Walzenstuhl und Haferquetsche wurden auseinander genommen, überholt, mit historischem Antrieb versehen und laufen jetzt wie am Schnürchen! Auf dem Steinboden wurden die Mahlgänge und der Peldegang wieder zum Laufen gebracht. Das macht auch die Mühlenführungen interessant. Aber es ist noch viel zu tun!
Bei Interesse wenden Sie sich an Tel. 04461-4212 oder info@schlachtmuehle.de.
Im Mühlengarten haben wir eine Streuobstwiese angelegt, Nistkästen hergestellt und aufgehängt. Auf dem Dachboden der Mühlenscheune steht ein Bienenvolk und produziert Mühlenhonig.Streuobstwiese
Wir sind der Arbeitskreis der Mühlenfreunde im Jeverländischen Altertums- und Heimatverein.
Die Schlachtmühle und das landwirtschaftliche Museum in der Mühlenscheune gehören zum Schlossmuseum in Jever.
Wir sind Mitglied der Mühlenvereinigung Niedersachsen-Bremen und gehören zur Friesischen Mühlenstraße.
Unser Projekt „Streuobstwiese“ wurde gefördert durch die Stadt Jever und die Niedersächsische Bingo-Umweltstiftung. Nun wachsen die Obstbäume heran!